Özlem Alkis

CAMOUFLAGE

Foto: Özlem Alkis

 

Verstecken, Verbergen, Verfremden. Körper und Materialitäten formen sich gegenseitig und gestalten Umwelten, Bewegungs- und Handlungsspektren, und werden gleichzeitig von diesen bestimmt. Camouflage generiert Informationsströme und Formen, die sich dem Sichtbaren als sicheres Wissen entziehen. Welche Sensibilitäten müssen für die Decodierung entwickelt werden und auf welche Formen des Wissens verweisen sie? Gemeinsam mit drei PerformerInnen und weiteren Körpern entwirft Özlem Alkis ein Szenario, in dem das Verschwinden immer wieder zum Vorschein kommt.

Hiding, veiling, alienating. Bodies and materials form each other and create environments, arrays of movement and action, and yet are still defined by them.

CAMOUFLAGE generates streams of information and forms that escape the visible as absolute knowledge. Which sensibilities need to be generated in order to decode them and to what forms of knowledge do they refer to? Together with three performers, and other bodies, Özlem Alkis creates a scenario in which disappearance is continuously unveiled.

 

Özlem Alkis (*1977) entwickelt transdisziplinäre Bühnenformate, Installationen und Filme. Sie wurde in Istanbul geboren und lebt derzeit in Köln. 2003 hat sie im Rahmen des ex.e.r.ce-Programms des Centre Chorégraphique National de Montpellier studiert, und nahm darauf am choreografischen Forschungsprojekt essais des Centre National de Danse Contemporaine-Angers teil. Sie ist eine der GründerInnen des Amber Art and Technology Festival in Istanbul und war dessen Co-Direktorin bis 2012. Zwischen 2012 und 2015 war sie am Masterstudiengang Dance Dissemination in Contemporary Contexts an der Kölner Akademie für Musik und Tanz eingeschrieben. 2014 hat sie ein Stipendium der Berliner Akademie der Künste erhalten. Zu ihren neuesten Arbeiten gehören neben Camouflage, We began walking THERE we have been , Dust Devil, Dog Park

 

Künstlerische Leitung / Choreographie: Özlem Alkis

Dramaturgie: Anais Emilia Rödel

Tanz: Jennifer Döring, Karoline Strys, Susanne Schneider

Visual Artist: Johanna von Monkiewitsch.

Gefördert durch die Akademie der Künste der Welt und die Kunststiftung NRW